IB Lab KOALA™

Unterstützung bei der Erkennung und Beurteilung der Knie-Arthrose

Get DemoComing soon

Herausforderung

Die konsistente Beurteilung des Knorpelabbaus, das kennzeichnende Merkmal von Knie Osteoarthrose (OA), stellt eine große Herausforderung in der klinischen Praxis dar. Darüber hinaus beansprucht die tägliche Befundung von durchschnittlich 10 Knie-Röntgen pro Tag etwa 40 Minuten des täglichen Arbeitspensums.

Kostentreiber

Inkonsistenz

Subjektiv

Lösung

IB Lab KOALA™ bietet Abhilfe

Höherer Durchsatz

Die Zeitersparnis bei den Abläufen beträgt bis zu 25 Tage pro Jahr

Verlässliche Messungen

83 % Sensitivität und 86% Spezifität bei der Unterscheidung von leichter, mittelschwerer und schwerer Knie Arthrose auf Basis des KL-Scores (> = 2) [1]

Standardisierte Interpretation

23 % höhere Übereinstimmung der Ärzte mit dem Goldstandard

10

K €

Die jährlichen Kosten pro Patient liegen bei bis zu €10k

200

M

Mehr als 200 Millionen Patienten weltweit

45

%

Das Lebenszeitrisiko für Knie Arthrose liegt bei 45 %

Produktbeschreibung

IB Lab KOALA™ nutzt Deep-Learning-Technologie, um Anzeichen für Kniearthrose auf Röntgenaufnahmen zu erkennen und verbessert die Abläufe bei der Befundung. Die Softwareanwendung stuft das Stadium der Arthrose nach dem Kellgren & Lawrence-Score ein. Sie bietet zudem genaue und automatisierte Messungen der minimalen Gelenkspaltbreite sowie eine Beurteilung des Schweregrades von Gelenkspaltverengung, Osteophytose und Sklerose auf Basis der OARSI-Kriterien. 

IB Lab KOALA™ hebt durch Anwendung der neuesten internationalen medizinischen Standards relevante klinische Befunde hervor, um so zeitnahe und korrekte Entscheidungen zu ermöglichen. Die Befunde werden in einem visuellen Bericht zusammengefasst, an das Original-Röntgenbild angehängt und automatisch im PACS-System gespeichert. Die KI-Befunde werden als Text in die vordefinierte RIS-Vorlage eingepflegt, um die schnellere Befundung zu ermöglichen. IB Lab KOALA™ vereinfacht die Überwachung des Krankheitsverlaufs, indem es den Vergleich von Krankheitsparametern auf Röntgenaufnahmen im Zeitverlauf gestattet.

Befunde:

  • Kellgren & Lawrence-Klasse
  • Minimale Gelenkspaltbreite
  • Gelenkspaltverengung
  • Sklerose
  • Osteophytose

Vorteile

Präzise

Verbessert Diagnose und Befundung bei Knie Arthrose nach den neuesten klinischen Richtlinien

Einfach zu überwachen

Gestattet die Überwachung des Krankheitsverlaufs bei Knie Arthrose

Zeitersparnis

Ermöglicht sofortige, verifizierbare Entscheidungsfindung in schwierigen Fällen

Vorgesehene Verwendung

IB Lab KOALA nutzt Deep-Learning-Technologie zur Erkennung von Anzeichen für Knie Arthrose auf Röntgenaufnahmen und verbessert die Abläufe bei der Befundung. Das System ist konzipiert für die Nutzung durch ausgebildetes medizinisches Fachpersonal wie etwa Orthopäden und Radiologen. Es sollte nicht anstelle einer vollständigen Patientenbeurteilung verwendet werden. Auch sollte sich bei der Stellung und Bestätigung von Diagnosen nicht ausschließlich darauf verlassen werden.

Das sagen unsere Kunden:

Jack Farr - Orthopedist

Die KI-Software von ImageBiopsy ist innerhalb unseres PACS-Systems hochpräzise und effizient, dadurch erhalten wir wertvolle Informationen über den Status des Knies entlang des Kontinuums von Chondrose zu Arthrose.

Jack Farr, MD
Orthopäde

Die Integration der KI-Lösungen von ImageBiopsy Lab in unser RIS und unser PACS ist simpel. Es macht Spaß, damit zu arbeiten und der visuelle Bericht ist eine ideale Unterstützung bei der Beratung unserer Patienten.

Dr. med. Mueller-Stromberg
Orthopäde

KI-basierte Lösungen sind weniger arbeitsintensiv und die Befunde sindgenauer. Man erhält einen objektiven Wert, der zur Überwachung und Prognose des Verlaufs genutzt werden kann. Wir bieten etwas, das andere nicht haben.

Priv.-Doz. Dr. Gruber
Radiologe

Eine genaue Diagnose und reproduzierbare Nachuntersuchungen sind für eine erfolgreiche Arthrosetherapie unverzichtbar. Software-basierte Verfahren können dem medizinischen Fachpersonal bei der Steuerung und Anpassung der Behandlung unterstützen.

Univ.-Prof. Dr. Nehrer
Orthopäde